Kontakt für Deutschland Flagge vor Telefonnummer
0421 40 89 96 33
Kontakt für Schweiz Flagge vor Telefonnummer
052 5770133

Menorca

Menorca Online - Reiseführer

Die Insel Menorca gewinnt immer mehr an Beliebtheit. Und dies zu Recht. Menorca ist nicht nur "die kleine Schwester" von Mallorca, es hat auch sehr viel zu bieten. Sie ist die zweitgrößte und östlichste Insel der Balearen und ist 1993 zum Biosphärenreservat erklärt worden. Somit bietet Menorca ideale Voraussetzungen für Naturliebhaber, Wanderer, Radfahrer und Wassersportfreunde. Zudem ist Menorca besonders bei Familien mit Kindern beliebt, da die Strände auch in der Hochsaison nicht überlaufen sind, und der Weg zum Strand meist nah und oft fußläufig zu erreichen ist.

Die größten Orte der Insel

Die Insel hat nur zwei große Städte: Maó und Ciutadella. Hinzu kommen einige kleinere Städte, die sich ebenfalls als Urlaubs- und Ausflugsort anbieten.

Maó ist die Inselhauptstadt von Menorca. Sie ist in jedem Fall einen Besuch wert. Das Stadtbild ist von britischer Kultur geprägt. Die Altstadt lockt mit ihren engen Gassen, historischen Gebäuden, idyllischen Plazas und den imposanten Stadthäusern. Maó besticht zudem als der sicherste Hafen im Mittelmeer. Es ist ein Naturhafen, an dessen Hafenpromenade Sie die großen Kreuzfahrtschiffe bewundern können. Ebenfalls laden hier viele Restaurants zu einer Rast ein.

Alcazar Rathaus in Ciutadella
Menorca Ciutadella

Ciutadella war ursprünglich die Hauptstadt der Insel und steht noch immer im ständigen Wettbewerb zu Maó. Ciutadella hat eine wunderschöne, teils verkehrsfrei Altstadt. Bummeln Sie durch die historischen Strassen, über die Plazas, an alten Palästen, der Katedrale oder dem Rathaus vorbei. Sie finden viele Orten, die Geschichten erzählen. Besonders erwähnenswert ist hier die gotische Kathedrale mit dem Bischofspalast. Am Ortseingang steht eine riesige Pferdestatue. Sie möchte die Besucher zu den alljährlich im Juni stattfindenden Ritterspiele einladen. Unterhalb der Altstadt an der Stadtmauer liegt der alte Hafen. Sowohl am Hafen als auch in der Stadt gibt es viele kleine Läden und Bars zum Verweilen einladen.

Alaior liegt in der Inselmitte und ist die drittgrößte Stadt auf Menorca. Neben einer wunderschönen Altstadt lädt sie zudem mit einem Kulturzentrum ein. Das abwechslungsreiche Angebot aus Geschäften, Cafés, Restaurants und Bars sind sowohl für Paare als auch für Familien interessant. In Alaior gibt es außerdem den Fabrikladen Bons Quintana, wo Sie schöne und exklusive Schuhe zu reduzierten Preisen finden. Mittwochs können Sie zudem von Juli bis September über den Abendmarkt bummeln.

Aussichtsplattform bei El Mercadal
Menorca Es Mercadal

Es Mercadal ist eine kleine traditionsreiche alte Stadt im Zentrum der Insel. Sie ist das Mekka für Gourmets und watet mit zahlreichen Restaurants auf. Die Qualität ist dabei in jeder Preisklasse sehr gut. Inmitten der weiß getünchten Häuser lädt zudem das Zentrum für Handwerkskunst "Centre Artesanal de Menorca" ein, sowohl zeitgenössische als auch traditionelles Kunsthandwerk zu bestaunen und zu erwerben. Der Ort liegt am Fuße des höchsten Berges auf Menorca, dem Monte Toro (357 m). Genießen Sie vom höchsten Punkt der Insel einen wunderschönen Rundblick über die Insel.

Ferreries liegt ebenfalls im Inselinnern und ist idealer Ausgangspunkt für Wanderungen, Radtouren und Reitausflüge. Die Landschaft ist leicht hügelig. 
Wer Interesse an hochwertigen, preisreduzierten Lederwaren hat, wird im Gewerbegebiet bei Jaime Mascaros Fabrikverkauf fündig.

Sant Luis liegt südlich von Maó und hat die einzige funktionierende Windmühle der Insel, die Moli de Dalt. Vormittags ist sie für Besichtigungen geöffnet. Darüber hinaus ist es eher ein Wohnort mit einer guten Mischung aus kleinen Geschäften, Cafés, Bars und Restaurants. Sie ist idealer Ausgangspunkt für Wanderungen und Fahrradtouren.

Cala Tirant Strand - Fornells - Mercadal
Menorca Cala Tirant Strand Fornells Mercadal

Strände auf Menorca

Auf Menorca gibt es noch schöne unbebaute Buchten mit weißen Sandstränden und smaragdgrünem Wasser. Erleben Sie die unberührte Natur an über 100 Stränden. Die Größe variiert hier von ganz kleinen bis zu größeren Buchten, von versteckten bis zu Stränden, die sich direkt vor Ihrer Tür befinden. Menorcas Strände sind nicht so überlaufen wie andere Strände der Balearen. Beispielhaft seien hier die beliebtesten Strände genannt: Son Bou bei Alaior, Sant Tomàs bei Es Migjorn Gran, Arena den Castell bei Es Mercadal, Es Grau bei Maó und Punta Prima bei Sant Lluís. 

An der Südküste befinden sich in erster Linie feine Sandstrände. Sie sind leicht zugänglich und somit besonders für Familien geeignet.

Die Nordküste ist dagegen etwas rauer und bietet spektakuläre Küstenabschnitte. Die Strände sind meist etwas breiter und haben gröberen Sand und Kies in unterschiedlicher Farbe, meist eher ockerfarben. Ausnahme hier ist Pregonda, das durch Felsnischen geschützt ist. Das tiefblaue Meer steht hier besonders eindrucksvoll im Kontrast zum Sand.

Ruhe und Erholung finden Sie auch im Nordosten an den beliebten Stränden Son Saura, Cala Mitjana und der Plata d'en Torotiga.

Cala en Porter, Alayor
Menorca Cala en Porter Alayor

Küche auf Menorca

Die Küche auf Menorca wurde von unterschiedlichen Kulturen geprägt. Die Geschichte Menorcas hat bis heute Einfluss auch für Küche. Couscous aus Nordafrika trifft auf britischen Pudding. Grundlagen bilden in jedem Fall die natürlichen und frischen Zutaten aus Land und Meer. Wussten Sie, dass in Mao, Menorcas Hauptstadt, die Mayonnaise erfunden wurde?

Empfehlenswert ist ebenfalls der berühmte Mahón-Menorca Käse. Er wird aus Rohmilch nach wie vor traditionell auf den Bauernhöfen von Hand hergestellt. Und auch Marmeladen, Honig und Kuchen zählen zu den traditionellen Angeboten der Insel. Bei den Getränken ist der Gin der berühmteste Vertreter, der in der Zeit der englischen Herrschaft auf die Insel gekommen ist. Auch der menorquinische Wein ist nicht zu verkennen.

Alle Spezialitäten lassen sich sowohl in den Restaurants an der Küste als auch in den Orten im Inselinnern entdecken und genießen. Lassen Sie sich verwöhnen und kosten Sie Mittelmeerküche vom Feinsten. Und wenn Sie zu Hause selbst ihre Kochkünste ausüben möchten, finden Sie in unserer Rubrik "Spanische Rezepte" leckere Anregung für einen genüsslichen Abend.

Wetter auf Menorca

Auf Menorca erwartet Sie mediterranes Klima. Der Frühling startet durchschnittlich mit Temperaturen um 20°. Die Sommermonate sind warm bis heiß bei Temperaturen bis 30°, teilweise sogar bis 40°. Im Herbst erwarten Sie noch immer 25°. Der Winter zeigt sich meist mild und manchmal regnerisch bei Temperaturen um 15°. 

Dabei sei bemerkt, dass die Insel eher windig ist. Dies ist jedoch kein Nachteil für das Inselklima. Im Winter ist der Nordwind meist stürmischer, im Sommer bringt er jedoch eine angenehme Brise mit sich, der die heißen Temperaturen erträglich machen.Insbesondere Surfer und Segler schätzen den Wind an der Nordküste der Insel.

Beliebte Reisezeiten sind damit neben der Hochsaison im Sommer vor allem das Frühjahr, wo die Insel grünt und blüht, oder aber der Herbst, wo das aufgeheizte Meer noch warme Badestunden verspricht.

Naturpark S'Albufera des Grau
Menorca Es Grau Mahon Naturpark S'Albufera des Grau

Aktives Menorca

Wander- und Radfahrfreunde kommen besonders in der Nebensaison auf Ihre Kosten. Es gibt viele Nebenstrassen, um das Hinterland auf diese Weise zu entdecken.

Erwähnenswert ist hier der Cami de Cavalls, ein Rundweg entlang der Küste, der sowohl zu Fuß, mit dem Fahrrad als auch als Reitweg genutzt wird. Dieser Weg führt einmal rund um die Insel. Einige der schönsten Strände sind nur über diesen Weg zugänglich. Der Weg ist gut an den roten Schildern und Holzpfosten zu erkennen. Bitte beachten Sie, dass nicht alle Etappen für Fahrräder gleich gut geeignet sind. Empfehlenswert sind in jedem Fall Mountainbikes. 

Außerdem verfügt die Insel Menorca über einen Golfclub an der Nordküste der Insel. Der Club Son Parc Menorca wartet mit einem 18-Loch-Kurs auf Anfänger und erfahrene Golfer und ist ganzjährig geöffnet.

Menorca Alayor Torre d en Gaum

Was gibt es auf der Insel zu sehen?

Die Insel ist vor allem durch die vielen verschiedenen Herrscherländer geprägt und verfügt über ein reiches kulturelles Erbe. Zum einen sind in den Städten prächtige Bauwerke zu bestaunen, hinzu kommen zahlreiche Kulturstätten aus prähistorischer Zeit wie die Talaiots, Taules und Navetes. Menorca wird durch diese Open-Air-Besichtigungsstätten zu einem archäologischen Freilichtmuseum. Und auch heute noch geben die Steinbauten den Wissenschaftlern Rätsel auf.

Die ersten Ureinwohner sollen bereits um 4000 v.Chr. die strategisch günstig gelegene Insel besiedelt haben. Sie war also schon damals für viele ein strategischer Punkt im Mittelmeer. Im Ort Es Castell kann das gut erhaltene Fort Marlborough aus der englischen Besatzungszeit besichtigt werden.

Es gibt ca. 500 Megalithen, also riesengroße Steinmonumente, die über die Insel verstreut sind. Zwei Ausgrabungsstätten aus dem 2. Jahrhundert v.  Chr. sind dabei besonders beeindruckend und prähistorisch bedeutsam: Trepuco bei Mao und Naveta des Tudons bei Ciutadella.

An der Südwestspitze von Menorca befindet sich in Cala en Bosch der Leuchtturm. Das Cap d'Artrutx von Menorca ist hier dem Cap Formentor von Mallorca am Nächsten. Die Lichtsignale des 45 m hohen Leuchtturms sind 32 Seemeilen weit sichtbar. Und auch die Lichter des mallorquinischen Leuchtturms sind hier sichtbar.

z.B. Fest El Jaleo de San Juan in San Juan
Menorca Sant Luis Fest El Jaleo de San Juan

Feste der Insel

Jedes Jahr im Juni finden spektakuläre Ritterspiele zu Ehren von Sant Joan in Ciutadella statt. Es erwartet sie ein beeindruckendes Schauspiel, bei dem aber auch Vorsicht geboten ist. Durch die engen Gassen strömen nämlich nicht nur Besucher der Festspiele, sondern auch schwarze, geschmückte Hengste. Die edlen, menorquinischen Rösser "tanzen" zur Musik und drehen sich dabei im Kreis und bäumen sich in dem Getümmel auf. Sie werden von ihren Reitern zu waghalsigen Kunststücken angetrieben und stehen im Mittelpunkt des Festes.

Das Fest Sant Joan bildet den Auftakt zu vielen weiteren Umzügen und Ritterspielen auch in anderen Orten von Menorca. Details hierzu finden Sie unter Feste & Feiertage.