Passwort zurücksetzen

Fincas und Ferienhäuser auf Mallorca

Erweiterte Suche
Deine Suchergebnisse

Mallorca Wetter

Klima und Wetter auf Mallorca

Wenn Sie auf Mallorca Urlaub machen wollen, ist das Wetter zur jeweiligen Reisezeit für Sie interessant. Die Temperatur beträgt im Jahresdurchschnitt 16 Grad. Das bedeutet, auf Mallorca herrscht fast das ganze Jahr über mildes Wetter. Nur im Juli und August kann es, wie überall in Europa, heiß werden. Die Winter sind kühl, die Temperatur sinkt aber selten unter den Gefrierpunkt. Wollen Sie Badeurlaub machen, sind dafür die Sommermonate ideal. Falls Sie die Hauptsaison meiden möchten: das Meer hat auch im September noch angenehme 24 Grad. Wenn Sie hingegen viel Sport betreiben – Mallorca ist ja auch bei Radrennfahrern sehr beliebt – eignen sich die anderen Jahreszeiten besser. Zu jeder Zeit ist es möglich, Fincas auf Mallorca zu mieten.

schneebedeckte Orangen auf Mallorca

Das Klima auf Mallorca

Es ist das mediterrane Klima, das auf Mallorca für schönes Wetter zu jeder Jahreszeit sorgt. Im Sommer regnet es praktisch gar nicht, aber auch die Wintermonate sind, mit durchschnittlich sechs bis sieben Regentagen im Monat, relativ trocken. Das Klima auf der Baleareninsel unterscheidet sich stark von dem auf dem spanischen Festland, wo es im Winter auch frieren kann. Die größte Niederschlagsmenge wird auf Mallorca im Oktober gemessen. Im Winter können die Regenmengen im Norden viel größer sein als in den anderen Gegenden Mallorcas.

Am kühlsten ist es auf Mallorca im Jänner, mit einer Tagestemperatur von 14 bis 16 Grad. In der Nacht kann die Temperatur auf unter fünf Grad sinken. Wenn Sie zu dieser Zeit reisen, sollten Sie warme Kleidung einpacken. Wollen Sie im Gebirge wandern, denken Sie daran, dass es dort sogar schneien kann. Der Frühling und der Herbst sind besonders angenehm und für sportliche Aktivitäten und Besichtigungen bestens geeignet. Sogar ein Aufenthalt am Strand und Wassersport sind zu der Zeit möglich. Im Frühling ist das Wasser allerdings noch sehr frisch, daher sollten Sie einen Neoprenanzug verwenden. Erst im Juni erwärmt sich das Wasser auf über 20 Grad, ähnliche Temperaturen hat es im Oktober. Halten Sie sich länger darin auf, zum Beispiel beim Wassersport, ist dennoch ein Neoprenanzug empfehlenswert.

Als beste Reisezeit wird, im Allgemeinen, die Zeit von Juni bis September empfohlen. Das gilt dann, wenn Sie die Ferien hauptsächlich am Strand beim Baden verbringen wollen. Mallorca hat aber wesentlich mehr zu bieten als seine Strände. Im Februar können Sie die prachtvolle Mandelblüte bewundern, Veranstaltungen gibt es das ganze Jahr über. Planen Sie Besichtigungen und den Besuch von kulturellen Events, eignet sich dafür auch der Winter hervorragend. Dann ist es weniger heiß und Sie können die Landschaft ohne große Menschenmengen genießen. Die Fincas auf Mallorca sind mit Heizung und Klimaanlage ausgestattet. Egal, für welche Reisezeit Sie sich entscheiden, Sie werden in der Finca eine angenehme Zeit verbringen.

8 Pers., 4 Schlafzimmer, 149m2

Unterschiede zwischen den Regionen Mallorcas

Obwohl Mallorca eine kleine Insel ist, herrschen in den einzelnen Regionen nicht dieselben Witterungsbedingungen. Der Grund dafür sind die unterschiedlichen Landschaften, Gebirge und Ebenen. Die größten Unterschiede gibt es im Winter. Allerdings ist das Wetter auf der ganzen Insel größtenteils sonnig, so dass Sie garantiert einen schönen Urlaub haben. Immerhin scheint die Sonne auf Mallorca an 300 Tagen im Jahr. In den Buchten im Süden des Landes sind die Temperaturen im Durschnitt am höchsten, im Norden und Westen wegen der Berge am niedrigsten. Im Landesinneren kann es im Hochsommer besonders heiß werden, da dort der kühlende Wind vom Meer nicht hinkommt.

Im Norden und Nordwesten Mallorcas regnet es im Durchschnitt häufiger und stärker, als im Süden. Das liegt am Gebirge Serra de Tramuntana. Es ist nach dem Nordwind benannt, der in der gesamten Mittelmeerregion im Winter Temperaturstürze und Regenwetter bringen kann. Die Berge halten die Windböen und den Regen vom Süden der Insel fern. So kommt es, dass der Winter im Norden bis zu 1500 ml Regen bringt, im Süden dagegen deutlich weniger. Allerdings regnet es auch in Mallorcas Norden nicht einmal im Winter besonders häufig, meist herrscht schönes Wetter. Die Anzahl der durchschnittlichen Regentage unterscheidet sich bei den einzelnen Klimatabellen, mehr als neun regnerische Tage im Monat gibt es jedoch zwischen November und Februar nicht. Mallorca ist also auch im Winter eine Reise wert. Wenn Sie eine Finca mieten, haben Sie die Möglichkeit, einzuheizen. Von Frühling bis Herbst regnet es auf der gesamten Insel sehr selten, das gilt auch für den Norden. Die Nordwinde spielen hier nur im Winter eine Rolle.

Mallorcas Wetter während des Jahres

Im Folgenden finden Sie nähere Details zum Wetter während der einzelnen Jahreszeiten. So wird es Ihnen nicht schwer fallen, die für Sie optimale Reisezeit zu finden. Die Badesaison geht von Juni bis September. Zwar hat das Wasser auch im Oktober noch angenehme 21 Grad, die Wahrscheinlichkeit, dass es regnet, steigt aber in diesem Monat. In der kühleren Zeit hat das Wasser bis in den März hinein zwischen 13 und 15 Grad und erwärmt sich danach langsam.

So ist der Frühling auf Mallorca

Im Frühling steht Mallorca in voller Blüte, es ist die beste Jahreszeit, um die Natur zu genießen. Im März steigt die Tagestemperatur auf bis zu 17 Grad. Die Pfirsichbäume blühen und die Wiesen sind voller Blumen. In der Nacht kann es immer noch auf unter fünf Grad abkühlen, auch zu dieser Zeit sollten Sie also nicht vergessen, warme Kleidung mitzunehmen. Der April wirkt beinahe schon frühsommerlich, die Nachttemperaturen sind bereits zweistellig. Mit dem sprichwörtlichen Aprilwetter müssen Sie auf Mallorca nicht rechnen, der April zählt, mit durchschnittlich vier Regentagen, bereits zu den trockenen Monaten. Jetzt blühen die Orangenbäume. Ab Mai geht es auf Mallorca bereits wieder lebhafter zu, viele Restaurants und Geschäfte sind zu dieser Zeit schon geöffnet. Wenn das mit 18 bis 20 Grad immer noch sehr frische Wasser Sie nicht abschreckt, können Sie ab Mitte Mai schon ins Meer eintauchen. Da es aber noch nicht allzu heiß ist, eignet sich auch der Mai noch für Sport und ausgiebige Wanderungen.

Das Wetter im Sommer

Im Juni beginnt auf Mallorca die Hauptsaison. Die Durchschnittstemperatur liegt bei über 20 Grad, die Höchstwerte bei 25 Grad. Wollen Sie Sport betreiben, ist ab Juni am ehesten der Wassersport geeignet. Auch in der Nacht ist es jetzt schon warm, so dass die lauen Abende auch gemütlich im Freien verbracht werden können. Wenn Sie auf Mallorca eine Finca mieten, können Sie in dieser Jahreszeit im eigenen Garten oder auf der Terrasse sitzen. Im Juli und August ist es auf Mallorca besonders heiß und trocken. Im August kann es auf den Ebenen im Inneren der Insel bis zu 40 Grad bekommen, im Durchschnitt herrschen immerhin 24 bis 30 Grad. Auch der Landschaft sieht man nun die Trockenheit an, lange Wanderungen in der Sonne locken nun nicht mehr. Für Spaziergänge eignet sich der Abend am besten. Wollen Sie nicht nur baden, können Sie im Hochsommer Bootstouren unternehmen oder die Höhlen erkunden.

Herbstwetter auf Mallorca

Den September kann man auf Mallorca getrost noch zu den Sommermonaten zählen. Sie können immer noch baden, die Luft hat untertags bis zu 27, das Meer immerhin noch 24 Grad. Ab Mitte September müssen Sie beim Bad im Meer mit starkem Wellengang rechnen. Dafür eignen sich die Temperaturen ab September wieder eher für ausgiebige Besichtigungen. Im Oktober hat es tagsüber im Durchschnitt nur noch 23 Grad. Das kann man zwar immer noch als warm bezeichnen, eine Abkühlung im Wasser lockt aber nicht mehr. Dabei sollten Sie aber berücksichtigen, dass es Anfang Oktober noch wärmer ist, erst ab Mitte Oktober wird es kühler und regnerisch. Im November kühlt es auf Mallorca deutlich ab. Die Zahl der Regentage steigt auf sieben und es ist häufiger windig. Allerdings sind die Temperaturen mit durchschnittlichen 18 Grad tagsüber durchaus mit denen im April vergleichbar. Sie können auf Mallorca auch im November noch warme, sonnige Tage erleben und das Wetter ist deutlich besser als in Deutschland.

Mallorcas Winter

Ab Dezember gibt es auf Mallorca winterliches Wetter. Der Temperaturdurchschnitt liegt bei zehn bis elf Grad. Im Jänner sinken die Temperaturen dann weiter auf neun Grad. Tagsüber kann es bis zu 16 Grad bekommen. Für die Nacht werden in den Klimatabellen zwischen vier und sechs Grad angegeben. Zwar ist es im Jänner am kältesten, dafür regnet es aber seltener als im Dezember. Mit etwas Glück erleben Sie auch im Jänner sehr warme Tage, dank der Calmes de Gener, zu Deutsch „Ruhe des Jänners“. Das sind windstille, sonnige Tage, an denen die Temperatur auf bis zu 20 Grad steigt. Der Februar ist für die Mandelblüte berühmt, zu der Zeit reisen bereits wieder viel mehr Menschen nach Mallorca. In sehr milden Jahren, wenn die Durchschnittstemperaturen auch im Winter höher sind, können die Mandelbäume auch schon Ende Dezember zu blühen beginnen. Wenn Sie dieses Naturereignis sehen wollen, ist es gut, wenn Sie zeitlich flexibel sind und sich nach dem Wetter richten können. Die Temperaturen können im Februar sehr unterschiedlich sein, je nachdem, ob ein warmer Wind aus Nordafrika weht, oder ein kalter Nordwind. Verbringen Sie die Ferien auf Mallorca in einer Finca, genießen Sie den Aufenthalt ganz privat mit viel Platz für die ganze Familie. Im Winter sind, außerhalb der Hauptstadt Palma, viele Restaurants geschlossen. Bewohnen Sie ein Ferienhaus, sind Sie unabhängig und können sich selbst versorgen.