Passwort zurücksetzen

Finca Urlaub in Valldemossa

Erweiterte Suche
Deine Suchergebnisse
30/07/2020

Valldemossa

Orte der Gemeinde Valldemossa

Valldemossa ist ein kleiner Bergort im Nordwesten der Insel. Er liegt auf ca. 420 Metern über dem Meeresspiegel und hat etwa 1.700 Einwohner. 3,6% der Einwohner sind Deutsche. Die gesamte Gemeinde umfasst fünf weitere winzige Orte und damit etwa 300 Einwohner zusätzlich. Der Name soll sich von Wālī Musa herleiten, einem maurischen Stellvertreter des Königs. Er soll hier ein Landgut mit einer maurischen Burg besessen haben. Der Name könnte aber auch von Valle (Tal) abgeleitet sein. Das Gebiet gehört zur Region Serra de Tramuntana, die seit 2011 zum Bestandteil des UNESCO Weltnaturerbes gehört. Auch bedingt durch die Bergkette ist die Region eher dünn besiedelt und wird wegen sehr guter Straßennetze touristisch zunehmend erschlossen. Eine schöne Finca auf Mallorca finden Sie in Valldemossa auch in wunderschöner Landschaft am Rande des Ortes. Zur Gemeinde Valldemossa zählen diese Orte:

  • Es Nogueral
  • Es Port
  • S’Archiduc
  • Son Ferrandell
  • Son Maixella
  • Valldemossa

Die kleine Stadt Valldemossa liegt in den Bergen auf einer Ebene und ist von terrassenartigem Gelände umgeben. Durch die durchweg in traditioneller Bauweise aus bräunlichen Steinen errichteten und meist unverputzten Häuser wirkt es noch immer verträumt und sehr romantisch. Auch die Straßen sind noch gepflastert und da der kleine Ort für Fahrzeuge gesperrt ist, werden Sie sich um einige Jahrhunderte zurückversetzt fühlen, wenn Sie hier spazieren gehen. Sie werden einige Häuser finden, die im typischen mallorquinischen Stil erbaut sind. Sie haben einfache Steinfassaden und sehen eher schlicht aus. Oft sind kleine Steinstücke zu erkennen, die im Mörtel eingebrannt hervorstehen. Der älteste Platz ist die Plaça Pública. Hier sehen Sie einige Häuser mit einem bemalten Dach. Die Bergbewohner Mallorcas wollten mit der Malerei das Haus und dessen Einwohner vor einem Unglück bewahren.

Der Stadtkern des Ortes entsprang hier und rund um die nur einhundert Meter entfernte Pfarrkirche an der Plaça de Santa Catalina Thomàs. In dem Altstadtviertel nördlich der Kartause gibt es besonders enge und teilweise steile Gassen, die von blumengeschmückten Häusern umgeben sind. Keramikplatten und Eisenklopfer an den Häusern machen die Romantik perfekt. Auf diesen Keramikplatten ist meist die Heilige Catalina Tomás Gallard abgebildet. Neben dem alten Waschhaus steht ein in Stein gemeißeltes Kreuz. Es wurde Anfang des 18. Jahrhunderts als damalige Grenzstelle des Ortes erbaut.

Schon im 14. Jahrhundert war der Ort bei den mallorquinischen Königen sehr beliebt, auch wegen der angenehmen Temperaturen im Hochsommer. Einen ganzen Winter verbrachte 1838 Chopin hier mit der Schriftstellerin George Sand und ihr Buch “Ein Winter auf Mallorca” wurde ein Bestseller, obwohl sie darin mit den Menschen teilweise sehr kritisch umging. Sie beschreibt darin aber sehr gut die umgebende Landschaft. Im Jahr 2000 kaufte der Hollywoodstar Michael Douglas das Luxusanwesen S’Estaca, gemeinsam mit seiner Frau Catherine Zeta-Jones. Die Inselhauptstadt Palma de Mallorca ist etwa 18 Kilometer entfernt.

Valldemossa
Die Straßen Valldemossas

Beliebte Fincas und Ferienhäuser in Valldemossa

8 Pers., 4 Schlafzimmer, 149m2

Sehenswürdigkeiten in der Nähe

Real Cartuja (Königliches Kartäuserkloster) Kartause von Valldemossa

Das Königliche Kartäuserkloster  (auch Kartause genannt) wurde 1309 zunächst als Königspalast von dem mallorquinischen König Jaume II. erbaut. Es wird angenommen, dass der Palast auf der früheren maurischen Burg des Wālī Musa errichtet wurde. Sein Sohn Sanç (später König Sancho I.) baute es weiter aus, weil er sich hier wegen seines Asthmas oft längere Zeit aufhielt. 1399 übergab König Martí l´Humà seinen gesamten Besitz den Kartäusermönchen. Die Mönche gründeten daraufhin hier einen Kartäuserorden und bauten alles für ein Kloster um. Der Exerzierplatz wurde nun für das Kloster und einen Friedhof umgestaltet, die Klosterzellen entstanden aus fünf bisherigen Sälen. Die Speisekammer wurde zur Sakristei und das Gefängnis zu einem Refektorium. Die bisherige Küche bauten sie in eine Kirche um. Seine Blütezeit hatte das Kloster im 17. Jahrhundert. Im Jahre 1835 wurde das Kloster im Rahmen der Desamortisation unter Mendizábal (eine Art der Säkularisierung) versteigert. Ziel war es, unproduktive Besitztümer und Ländereien der Kirche oder religiöser Vereinigungen öffentlich zu versteigern, um die neue Mittelschicht und das Bürgertum zu stärken. Gleichzeitig wurde so der Reichtum der Nation erhöht. Die Mönchszellen vermietete der Staat seit dieser Zeit an Urlauber. Heute ist es teilweise als Museum öffentlich zugänglich. Besonders beliebt sind die beiden Klosterzellen, die Chopin für sich und seine Geliebte im Winter 1838 anmietete. Neben Ausstellungsstücken wird auch die Geschichte der wechselnden Eigentümer oder Bewohner aufgezeigt: Neben Königen und Mönchen gehörten dazu im 19. Jahrhundert vor allem Künstler und Schriftsteller. Da die Zellen teilweise einzeln verkauft wurden, beherbergen sie heute teilweise unterschiedliche Museen. Folgende Museumsorte gehören zum Komplex:

Konzertsaal (mit 15 Minuten Chopin-Klavierkonzert)

Apotheke der Kartäuser (war 1725-1895 in Betrieb)

Königspalast

Kirche (Hauptgebäude und spirituelles Zentrum des Klosters)

Stadtmuseum mit ehemaliger Druckerei aus dem 17. Jh., einer Sammlung xylografischer Drucke vom 16. Bis 19. Jh., ein dem österreichischen Erzherzog Ludwig Salvator gewidmeter Saal und eine Pinakothek mit Malereien der Sierra de Tramuntana

Zu finden sind sie am Platz Cartoixa und direkt benachbart am Platz Rubén Darío, 1A. Öffnungszeiten sind montags bis samstags von 10 Uhr bis 16:30 Uhr.

Die katholische Pfarrkirche Església de Sant Bartomeu

Die Kirche http://www.visitvalldemossa.com/de/elemente-des-kulturerbes/pfarrkirche-von-sant-bartomeu/, die erstmals im Jahr 1245 erwähnt wurde, war damals nach der Jungfrau Maria benannt. 1278 ordnete der Papst Innozenz IV mit einer Bulle an, dass sie dem Heiligen Bartolomäus gewidmet wird. Die Kapelle Johannes des Täufers kam 1570 dazu. Nach mehrfacher Erweiterung und verschiedenen Umbauten ist sie heute eine Basilika. Erst 1930 wurden die Hauptfassade und der Glockenturm zu Ehren der Heiligsprechung von Catarina Tomàs fertiggestellt, die Schutzpatronin für diese Kirche ist. Sie finden die Kirche im Ortszentrum, an der Plaça de Santa Catalina Thomàs, östlich der Kartause. Während der Zeiten der Gottesdienste können Sie die Kirche besuchen.

Alljährliche Prozession am 28. Juli zu Ehren der Heiligen Catalina Tomás Gallard

Catalina Tomás Gallard wurde 1531 in Valldemossa geboren. Bereits im Alter von drei Jahren rezitierte sie Auszüge aus der Bibel. Mit sieben Jahren wurde sie Vollwaise und zog bei einem Onkel ein. Da sie von dort nicht in die Kirche gehen konnte, baute sie sich eine eigene kleine Kapelle. Später half ihr ein Pater des Klosters Miramar, lesen und schreiben zu lernen. Sie kam 1551 ins Kloster Santa Magdalena der Augustiner in Palma und starb dort im Alter von 41 Jahren. Papst Pius VI sprach ihre Seele 1792 selig. Die Einwohner von Valldemossa sind stolz darauf, dass die einzige mallorquinische Heilige aus ihrem Ort stammt und halten daher alljährlich zu ihren Ehren eine mehrtägige Feier in Valldemossa ab. Die Prozession La Beata (https://www.mallorcamagazin.com/veranstaltungen/feste-freizeit-events/beata-valldemossa.html) läuft am letzten Tag mit Musik, farbenfrohen Dekorationen und einer getragenen großen Puppe ab. Dazu gibt es traditionelle Volkstänze und Lieder. Ihr Geburtshaus befindet sich in der Carrer de la Rectoría (Pfarrstraße). Hier können Sie eine Kapelle (http://www.visitvalldemossa.com/elements-patrimonials/casa-natal-de-santa-catalina-thomas/) betreten.

Wallfahrtskapelle von Santíssima Trinitat (Heilige Dreifaltigkeit)

Die Wallfahrtskapelle Ermita de sa Santíssima Trinitat (https://accesmallorca.com/attractions/chapels/ermita-trinitat/) ist eine Einsiedelei, in der noch heute Mönchen leben. Gegen die Gabe von Almosen erhalten Sie hier Tomaten und Oliven. Die Kapelle selbst steht seit 1648 auf den Fundamenten eines früheren Franziskanerklosters. Neben der Kapelle und dem hübschen Patio sind auch einige der Nebengebäude und die wunderschönen Außenbereiche für Besucher zugänglich. Der steinerne Balkon, auf dem sich früher die Mönche versammelten, öffnet einen malerischen Blick weit über die Küste. Sie erreichen sie am besten zu Fuß an der Straße nach Deiá. Der Weg ist steil und wird immer schmaler, sie benötigen Geduld und entsprechende Fitness oder Sie fahren mit dem Auto. Unterwegs genießen Sie immer wieder den spektakulären Blick auf das Meer, den schon George Sand 1841 beschrieb.

Son Marroig

Das Museum Son Marroig ist eine historische Residenz mit umwerfendem Meerblick. Sie erreichen Sie über die Ma-10 in Richtung Deiá.

Monastir de Miramar

Das Kloster Monastir de Miramar wurde von dem in Palma ansässigen Zisterzienserorden des Monastir la Real erbaut und ab 1276 unter (anfangs) dem Philosophen Ramon Llull als Missionsschule für Theologie und orientalische Sprachen verwendet. Ende des 13. Jahrhunderts kam es erneut in den Besitz der Zisterzienser, fiel 1349 ebenso wie alle anderen mallorquinischen Besitztümer dem König von Aragón zu und hatte über die Jahrhunderte Mönche, Einsiedler, Llull-Anhänger und wieder Mönche als Bewohner. 1811 wurde Miramar an private Investoren verkauft. Erzherzog Ludwig Salvador von Österreich-Toscana kaufte 1872 das gesamte Anwesen, restaurierte die Kapelle und erstellte Llull mehrere Denkmäler. Das Kloster dient heute als Museum und kann täglich zwischen 10 Uhr und 16:30 Uhr besichtigt werden. Der Gartenbereich besitzt als besonderes Highlight einen unglaublich schönen Blick auf die Küste. Sie finden Monastir de Miramar von Valldemossa aus über die Straße Ma-10 nach etwa fünf Kilometern in Richtung Deiá oder mit dem Bus 210 bis Station Ca madò Pilla (5 Minuten Fahrzeit, 11 Minuten zu Fuß).

Der Strand von Valldemossa

Der Port de Valldemossa, auch La Marina genannt, wird über sehr steile und enge Serpentinen erreicht. Er ist etwa sechs Kilometer entfernt. Hier findet sich auch der einzige Strand von Valldemossa Cala de Valldemossa. Er ist ein Naturstrand, der sehr klein (fünfzehn Meter breit und neunzig Meter lang) und steinig ist. Er eignet sich nur zum Sonnenbaden, wenn Sie sich Liegen und Sonnenschirme am Strand ausleihen. Der Zugang ist für Rollstuhlfahrer möglich. Hier wird aber kein weiterer Service angeboten: keine blaue Flagge, keine Rettungsschwimmer, keine Toiletten oder Duschen. In der Nähe des Strandes gibt es eine Tagesbar und im kleinen Fischerhafen ein Restaurant. Hier haben Sie die Möglichkeit, fangfrischen Fisch zu essen, der in einer Vitrine am Eingang zu bewundern ist. Auch ein Becken mit Langusten zum selbst aussuchen gibt es. Die ersten Häuser entstanden hier als ab 1870 als Wochenendhäuser. Parken können Sie praktisch nur am Beginn der kleinen Siedlung. Wenn Sie eine Finca auf Mallorca für einen Badeurlaub mieten wollen, haben Sie in den Sommermonaten genügend Fincas mit Pool direkt in und um Valldemossa zur Auswahl. Auch die beiden Strände im benachbarten Deià sind Kiesstrände.

Einkaufen in Valldemossa, Klima und beste Reisezeit

Im Ort Valldemossa gibt es neben vielen kleinen Geschäften auch einen traditionellen Wochenmarkt. Er wird sonntags mitten in der Altstadt abgehalten. Die Geschäfte sind in der Mehrzahl bereits auf Touristen und Wallfahrer ausgerichtet. Überall finden sich kleine Tagesbars oder Restaurants mit regionaler Küche. Bekannt ist Valldemossa für ein Kartoffelgebäck, die Coca de Patata, und die Mandel-Horchate, ein Getränk mit Mandeln. In dem kleinen Geschäft QuitaPenas können Sie regionale Spezialitäten kosten und kaufen. Dazu gehören Käse, Marmeladen oder auch Sobrasada (eine luftgetrocknete, streichfähige Rohwurst) und Wein. Valldemossa hat durch seine Lage in den Bergen einen milderen Sommer als die Küstenorte. Dennoch bleibt es im Winter mild mit nachts etwa fünf Grad Celsius und tagsüber bis zu 14 Grad Celsius. An durchschnittlich 71 Tagen regnet es hier, in den Wintermonaten jedoch deutlich häufiger als im Sommer. Durchschnittlich sind es im Sommer 21 Grad Celsius. 27 Grad Celsius sind auch im August die Höchsttemperaturen.

Kategorie: Mallorca Urlaub
Teilen