Passwort zurücksetzen

Finca Urlaub auf den Balearen

Erweiterte Suche
Deine Suchergebnisse
26/07/2020

Balearen

Sonne, Meer und unzählige malerische kleine Dörfchen in einer traumhaften mediterranen Landschaft – wer in den Ferien ans Meer will, dazu aber keinen allzu langen Flug in Kauf nehmen möchte, für den sind die schönen Baleareninseln Mallorca, Menorca, Ibiza, Cabrera sowie Formentera ein ideales Reiseziel. Mehrere Millionen Touristen aus aller Welt bereisen jährlich die Balearen, fast die Hälfte davon kommt aus Deutschland, und das nicht bloß, um am Ballermann abzufeiern, sondern immer mehr Reiselustige schätzen die Balearen aufgrund ihrer Natur, Kultur und nicht zuletzt ihrer Kulinarik wegen. Was genau den Charme der beliebtesten Baleareninseln ausmacht, ihre schönsten Regionen und Sehenswürdigkeiten und vieles Weitere lesen Sie im Folgenden.

Balearen-Urlaub auf einer Finca

So schön und bequem Hotels auch sein können – ein authentisches Gefühl für Land und Leute bekommt man nur dann, wenn man auch unter ihnen wohnt. Und das geht sehr gemütlich und komfortabel. Ein ganzes Haus nur mit Freunden oder der Familie – das ist wie ein kleines Stück Heimat im Urlaubsland. In einer ruhigen Umgebung findet man auf allen Inseln genau das Richtige für einen romantischen Urlaub zu zweit, eine Entdeckungsreise mit Freunden oder für einen entspannten Familienurlaub. Zum Beispiel eine moderne, zweckmäßig eingerichtete Küche, um seine Lieblingsgerichte zuzubereiten, WLAN, Flachbildfernseher und eine Klimaanlage sind natürlich auch vorhanden. Viele Fincas verfügen über einen großen Garten mit Liegen, manchmal auch über einen Pool oder Whirlpool. Die meisten Optionen sind kinder- und haustierfreundlich, sodass auch Ihre felligen Familienmitglieder nicht zu Hause bleiben müssen. Stöbern Sie am besten gleich einmal durch die Angebote und entdecken Sie all die Möglichkeiten, die sich Ihnen bieten.

Beliebte Fincas auf Mallorca

8 Pers., 4 Schlafzimmer, 149m2

Die Baleareninseln – ein grober Überblick

Wussten Sie, dass die Balearen-Inselgruppe um die 150 Inseln umfasst? Davon sind allerdings nur fünf bewohnt. Die Einwohner der Mittelmeerinseln sprechen hier nicht bloß Spanisch wie in der Hauptstadt Madrid, sondern ebenso Katalanisch wie in Barcelona. Die fünf Urlaubsinseln stellen wir Ihnen im Folgenden vor.

  • Mallorca
  • Menorca
  • Ibiza
  • Formentera
  • Cabrera Gran
Balearen

Mallorca

Die Insel Mallorca ist die bekannteste der Balearen und vor allem für ihre berühmt-berüchtigten Schlagerpartys inklusive Sangria-Eimersaufen bekannt. Der zeitweise extreme Massentourismus wurde bereits vor einigen Jahren von der spanischen Regierung durch strikte Gesetze abgemildert, damit auch Ruhe suchende Urlaubsgäste und vor allem auch die Einheimischen wieder eine entspannte Umgebung genießen können. Nach Mallorca kommt man ab vielen deutschen Flughäfen sehr preiswert und in nur wenigen Flugstunden per Direktflug.

Eine der schönsten Sehenswürdigkeiten Mallorcas ist die Drachenhöhle bei Porto Cristo mit ihren spektakulären Stalaktiten, die von der Decke hinabhängen und im Kegel der Lichtstrahler magisch leuchten. Auch ein unterirdischer See befindet sich hier, den man mit dem Boot befahren kann. Manchmal spielt sogar ein Orchester. Klassische Musik auf einem See weit unter der Erde – das erlebt man nicht alle Tage. Doch auch oberhalb der Erdoberfläche gibt es einiges zu entdecken. Wanderer kommen beispielsweise auf dem Gebirge Serra de Tramuntana ganz auf ihre Kosten, während Wasserratten auf keinen Fall die Badeorte Es Trenc oder Playa d’Alcudia verpassen sollten. Sehenswert ist natürlich auch Mallorcas Hauptstadt Palma, die ein tolles Ziel für einen kurzen Städteurlaub ist – gerade im Winter, wenn es in der deutschen Kälte nicht mehr allzu viel zu lachen gibt.

Balearen
Aussicht auf die geheimnisvolle Insel Es Vedra

Wann ist die beste Reisezeit für einen Urlaub auf Mallorca?

Schon im Frühling können Urlauber auf Mallorca bei durchschnittlichen 20 Grad die Natur zu ihrer schönsten Blütezeit erleben. Bereits ab April oder Mai beginnt das schöne Wetter. In den Sommermonaten liegen die Temperaturen bei ungefähr 29 Grad und das Mittelmeer hat ca. 24 Grad. Im Herbst ist das Wasser mit 22 Grad immer noch warm, sodass man noch angenehm baden kann. Auch die Winter auf Mallorca sind deutlich milder als in Deutschland. Zwar kann man nicht mehr schwimmen gehen und es ist ziemlich ruhig auf der Insel, doch auch die Preise sind deutlich günstiger. Besonders für Senioren, die nicht mehr allzu weit reisen wollen, ist ein milder Winter auf einer gemütlichen Finca auf Mallorca eine tolle Alternative.

Welche Unterkunft für Mallorca wählen?

Mallorca bietet eine große Auswahl an schönen und komfortablen Unterkünften, die Urlaubern ein Zuhause auf Zeit gewähren. Besonders angenehm ist natürlich ein eigenes Ferienhaus oder eine Wohnung, in der man voll und ganz seine Privatsphäre genießen kann. Sehen Sie sich gerne einmal die verfügbaren Unterkünfte an – es erwarten Sie großzügige Ferienhäuser für jeden Geschmack, zum Beispiel moderne Ferienvillen am Strand oder eine idyllische Finca im Landesinneren. Eine Finca ist übrigens ein typisch mallorquinisches Ferienhaus, oftmals auf den Grundmauern alter Landgüter entstanden. Fincas auf Mallorca bieten höchsten Komfort und versprühen gleichzeitig ein authentisches mediterranes Flair für den Inselurlaub. Zur Standardausstattung der Ferienhäuser auf Mallorca zählen eine komplett eingerichtete Küche, Internet und eine Klimaanlage für die heißen Tage. Viele Häuser bieten einen zusätzlichen Luxus in Form eines Außenpools oder Jacuzzis.

Menorca

Auch Menorca erreicht man ab Deutschland schnell und bequem mit dem Flugzeug. Der Flughafen ist nicht weit von Menorcas Hauptstadt Mahon entfernt gelegen. Mallorcas kleine Schwester sieht zwar recht ähnlich aus, doch zieht sie weniger feierfreudige Urlauber an. Stattdessen begeistert die Insel mit ihren idyllischen Fischerörtchen, ihren beschaulichen kleinen Gassen und den hübschen Stränden. Auf jeden Fall einen Besuch wert sind vor allem Cala Mitjenata sowie Cala Mitjana, denn sie beeindrucken ihre Besucher mit einer felsigen Landschaft, steilen weißen Klippen und einsamen Badebuchten. Beliebte Urlaubsorte auf Menorca sind Son Bou sowie Fornells. Hier findet man eine gelungene Mischung aus touristischen Annehmlichkeiten sowie authentischer menorquinischer Kultur. Das bekannteste alkoholische Getränk auf Menorca ist übrigens ein Gin. Auf Festen wird gerne der Pomada getrunken, das ist ein Cocktail aus Gin, Bitter Lemon oder Zitronenlimo (oder Sprite) mit Zitronensaft und Eis. Bei einem Mischverhältnis von bis zu 50 Prozent Gin kommt mit Sicherheit schnell Stimmung auf …

Ibiza

Die drittgrößte der Baleareninseln bietet ihren zahlreichen Urlaubsgästen neben einem internationalen Partytourismus und riesigen Clubs, in denen weltweit berühmte DJs auflegen, auch ein wenig Hippie-Atmosphäre und eine Vielzahl an reizvollen Sehenswürdigkeiten für Naturliebhaber. Im Vergleich zu Mallorca ist Ibiza höherpreisig und man sollte also dementsprechend auch mehr Budget für den Inselurlaub einplanen.
Den Flughafen von Ibiza-Stadt erreicht man ab Deutschland in nur zwei Stunden. Es ist empfehlenswert, einen Mietwagen zu nehmen, damit man die beeindruckenden Naturschönheiten der Insel besichtigen kann. Eine davon ist die mystische Felseninsel Es Vedra. Das malerische Eiland nahe Cala d’Hort an der Westküste Ibizas. Die Insel selbst kann leider nicht betreten werden. Aus unerfindlichen Gründen funktionieren hier keine Kompässe, sodass manche sogar glauben, es handele sich hierbei um einen Berg aus Atlantis, der sagenumwobenen Stadt, die im Meer versank. Weitere Sehenswürdigkeiten Ibizas sind der historische Stadtkern der Hauptstadt Ibiza-Stadt sowie mehrere archäologische Fundstätten in Sa Caletas. Hier gibt es außerdem einen idyllischen Badestrand mit einem guten Fischrestaurant, umringt von hohen roten Klippen und mit einzigartig klarem Wasser.

Formentera

Kaum zu glauben, aber auf Formentera, der zweitkleinsten Baleareninsel, gibt es Strände, deren Sand noch so rein und schneeweiß und deren Wasser so klar und türkisblau ist, dass sie mit der Karibik mithalten können. Die Insel ist daher ein absolutes Urlaubsparadies für Taucher, Schnorchler und Wassersport-Fans. Formentera erreicht man von Ibiza aus mit der Fähre, die gerne auch von manchen Tagesausflüglern genutzt wird. Eine beliebte Sehenswürdigkeiten von Formentera ist der Ort El Pilar de la Mola, der am weitesten entfernt von allem anderen scheint. Hier gibt es einen einzigartigen Hippiemarkt, einen Leuchtturm, der zum Fotografieren einlädt, schroffe Steilküsten und eine alte Windmühle mit dem Charme vergangener Zeiten. Einen Besuch lohnt auch die herausragendste megalithische Grabstätte der Balearen, die Ca Na Costa. Sie liegt zwischen der Lagune und dem Ort Es Pujols. In ihrer Mitte befindet sich, umgeben von drei Ringen, die eigentliche Grabkammer. Sie stammt aus der Bronzezeit und wurde von 2000 bis 1600 v. Chr. benutzt.

Cabrera Gran

Von den bewohnten Baleareninseln ist Cabrera Gran die kleinste. Gerade mal 20 Einwohner leben auf ihr. Auch der Zutritt für Touristen ist auf Cabrera Gran strikt limitiert, sodass nur 50 Urlauber pro Tag die Insel betreten dürfen. Seit 2014 ist es zwar auch möglich, eine Nacht hier zu verbringen, der Aufenthalt darf allerdings nicht länger dauern. Nach Cabrera gelangt man mit einem Schiff ab Colonia de Sant Jordi oder ab Porto Petro an der Südküste Mallorcas. Während der Rückfahrt kann die 160 m lange Felshöhle Cova Blava besichtigt werden, die aufgrund der Reflexionen des Wassers in einem magischen Blau leuchtet. Für Naturliebhaber ist der Nationalpark einen Besuch wert, denn hier gibt es sehr seltene Vögel wie Turmfalken oder Fischadler. Gerade im Vergleich zur quirligen Schwester Mallorca ist Cabrera Gran ein Pol der Ruhe – perfekt also, um mal einen Tag lang so richtig zu entspannen.

Die kulinarischen Spezialitäten der Balearen

Leckeres und authentisches Essen gehört für die meisten Reisenden zu einem gelungenen Urlaub einfach dazu. Und köstliches Essen hat es auf den Baleareninseln glücklicherweise reichlich. Denn ähnlich wie ein kleiner Miniatur-Kontinent bietet der Balearenraum einen einmaligen Mix an Landschaft und Kultur, die sich natürlich auch in der Küche widerspiegelt. Die uralten, riesigen Olivenbäume liefern das würzige Olivenöl, das bevorzugt zum Kochen verwendet wird. Bekannte kulinarische Spezialitäten der Balearen sind außerdem verschiedene Wurstwaren wie Carn i Xua, Cocasfladen, die mallorquinische Ente, das Fleisch vom schwarzen Schwein oder die Empanada, eine mit Käse oder Hackfleisch gefüllte Blätterteigpastete. Welche Getränke dazu passen? Sie werden überrascht sein, aber der Sangria ist kein Nationalgetränk, sondern er wurde speziell für Touristen hergestellt. Rotwein dagegen ist ein sehr beliebtes Getränk der Baleareninseln, beispielsweise der mallorquinische Wein Maceracion Carbonica. Zu den Meeresfrüchten dagegen werden bevorzugt Weißweine serviert wie der Banyalfubar oder der Estellencs.

Unser Tipp:

Da viele Hotels und Resorts ihr kulinarisches Angebot vorzugsweise auf deutsche oder englische Gäste ausrichten, erlebt man die Baleareninseln viel authentischer, wenn man in den landestypischen Restaurants einkehrt. Oder Sie genießen Wein und Meeresfrüchte direkt auf der Terrasse Ihrer idyllischen Finca auf Mallorca. Wir wünschen Ihnen einen wundervollen und unvergesslichen Urlaub!

Kategorie: Mallorca Urlaub
Teilen